Johann Brehm - Falkner in Flammersbach

Hans Brehm mit seinem Köngsadler

Greifvögel aus Flammersbach - das Ehepaar Brehm

Besonders zu erwähnende Persönlichkeiten in unserem Dorf waren das Falknerehepaar Hans Brehm und Frau.
Die Gemeinde Wilnsdorf hat in Würdigung ihres internationalen Rufes als Greifvogelzüchter und Abrichter
die Straße , in der das Ehepaar sein Domizil hatte, in Falkenstraße umbenannt.
Seinerzeit beherbergte Hans Brehm in seinen Gehegen 37 Greifvögel - Stein- und Königsadler, Turm- und Luggerfalken.
Adler Arras hatte ein Spannweite von 1,70 m. Daß Hans Brehm sein Metier besser beherrschte als andere,
zeigt die lange Liste von Ehrentiteln und Auszeichnungen, die ihm internationale Falknervereinigungen verliehen haben.
Prominente in aller Welt, bis hin zu Prinzen und Herrschern des Orients schätzten seinen fachmännischen Rat.
So kam er Fürsten und Prinzen nach Flammersbach um sich bei Hans und Erna Brehm "ihren Falken" zu holen
oder als gute Freunde nur einmal "Guten Tag" zu sagen. Und die Begum Aga Kahn hatte sogar die Patenschaft
für Brehms jüngste Falkensprößlinge ünernommen- eine Patenschaft, wie sie königlichen Vögeln gebührt.
Das Fernsehen berichtete öfters über das Schaffen des rührigen Ehepaars.


Aufzucht und Fütterung von Greifvogelküken

Das Fernsehen ist zu Besuch