Veranstaltungen 3. Quartal 2008

SGV-Bike-Tour 2008 durchs Sauerland am 13.09.2008

Die SGV Abteilung Flammersbach führte am Samstag, den 13. September, seine 3.Motorradtour durch, diesmal ins schöne Sauerland.
Die mit sehr viel persönlichem Einsatz von Alfred Kneppe und Rüdiger Hoffmann geplante ca. 270 km weite Tour startete bei
leichtem Nieselregen und mäßigen Temperaturen mit 22 Motorrädern um 9.30 Uhr beim SGV-Wanderheim.

Zunächst ging es über Deuz, Afholderbach und Grund Richtung Hilchenbach. Weiter dann über Kirchhundem und viele kleinere
Ortschaften und landschaftlich schöne Strecken bis zu einem kleinen „Örtchen„ namens Faulebutter zum Landgasthof Rademacher. Dort wurde Mittagsrast gemacht mit leckeren Speisen von der eigens erstellten Speisekarte.

Glücklicherweise verzogen sich dann die Regenwolken und bei blauem Himmel und Sonnenschein startete die 2. Etappe
über Rönkhausen/Allendorf... . Nachmittags dann ein weiterer Halt bei dem idyllisch gelegenen Jagdhof Nöcker. in Linneperhütte.
Dort wartete auf die Biker schon eine große Kaffeetafel mit hausgemachtem Kuchen.

Die Heimfahrt über herrlich gelegene Höhenstraßen vorbei an der Veltins-Brauerei und Ortschaften wie Aue. Wingeshausen/ Erndtebrück
zurück ins Siegerland verlief bis auf eine kleine Panne reibungslos, so dass die Biker nach einer Ehrenrunde durch Flammersbach
gegen 18.00 Uhr zuhause waren.

Beim abendlichen gemütlichen Beisammensein im Wanderheim bei Gegrilltem und frisch gezapftem Bier war die Meinung der Beteiligten klar:
Den Organisatoren gebührt großes Lob und Dank für die Ausarbeitung und Vorbereitung dieser schönen Bike-Tour.

Damit so eine Ausfahrt reibungslos vonstatten geht, gilt es viele Dinge zu beachten, Strecken mehrfach zu befahren, Zeiten
und Gefahrstellen zu berücksichtigen und Eventualitäten einzuplanen.

Dies ist hier in bemerkenswerter Weise gelungen und jeder kann sich schon auf die Bike-Tour Nr. 4 in 2009 freuen.



Text: Winfried Stettner

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Urwaldsteig-Kellerwald-Edersee

Am Wochenende 13./14. September hat eine Gruppe von 11 Personen der SGV-Abteilung Flammersbach
zwei Etappen des Urwaldsteiges-Kellerwald-Edersee erwandert.

Gewohnt haben wir in Bringhausen. Nach der Ankunft ging es mit einem Mietbus nach Hemfurt und von
dort ca. 11 km bis nach Bringhausen. Nach einem gemütlichen Abendessen mit Blick auf die nicht allzu volle
Edertalsperre wurde am nächsten Tag auf einer Wanderstrecke von ca. 13 km von Kirchlotheim bis Bringhausen
gewandert.

Am Spätnachmittag ging es dann wieder per Autos nach Flammersbach.

Der Urwaldsteig geht gut gezeichnet über veschlungene Pfade durch die großen Laubwälder des Nationalpark
Kellerwald.

Beeindruckend sind die großen Buchen und die überall sichtbar werdende Naturverjüngung durch viele,
kleine dicht an dicht wachsende Buchen. Allerdings nuss man sich erst daran gewöhnen, dass große, dicke im
Holz völlig intakte Buchenstämme, die der Sturm umgeworfen hat, im Nationalpark liegen bleiben und langsam verrotten.

Alle Teilnehmer waren sich einig: der Urwalsteig im hessischen Nationalpark ist eine Wanderung wert.

Text und Bilder: Wanderführer Peter Starke

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wanderung Wachholderheide

Erhard Kühn führte die Wandergruppe über einen 12 km langen Rundweg
durch eine wunderbare Waldlandschaft. Die vom Sturm Kyrill verursachten Freiflächen boten eine
herrliche Aussicht weit über das Siegerland und Nordhessen - leider gab es auf der gesamten
Wanderstrecke starken Regen.

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Seerosenpracht am Weidelbacher WeiherWanderung am Sonntag, 24. August 2008

29 Wanderer nahmen an der von Dieter Schmidt und Rainer Müller geführten Wanderung von Banfe
durchs schöne Ilsetal und das Weidelbacher Tal zum teil, der für seine Seerosenpracht
bekannt ist. Weiter ging es von da aus bis zum Heiligenborn und zur Ilsequelle. Der Weg durchs Ilsetal führte
zurück zum Ausgangsort Banfe.
Mit vielen positiven Eindrücken bewältigten die Wanderer die 18 km lange Wanderstrecke.

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Westerwald - Dreifelder Weiher zur Alpenroder Hütte
Wanderung Sonntag, 10 August 2008


Bei strömendem Regen, aber in bester Laune wanderten am Sonntag 22 Wanderfreunde
unter der Führung von Helmut Kölsch über einen Rundkurs vom Dreifelder Weiher zur
Alpenroder Hütte. In der Jausenstation gab es Erbsensuppe, Kuchen, Bier und sonstige
Köstlichkeiten. Am frühen Nachmittag ging es bei trockener Witterung zurück zum
Dreifelder Weiher - eine rundum gelungene Wanderung, alle waren zufrieden (und müde).

Bericht & Bilder: Osterspey

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Wandertage in der Rhön

Mit 22 Mitgliedern erwanderten wir Höchrhöner als Rundweg ( 92 km ).
Bei der Anreise wurde Station in Fulda gemacht und in einer sehr instruktiven Führung der Dom,
das Bischhofspalais und die Barockstadt besichtigt. Gewohnt wurde in Tann-Larbach. Von dort aus
erfolgte mit dem Bus jeden Tag die Fahrt zu den Ausgangspunkten der Wanderungen und dorthin
wurde mit dem Bus zurückgekehrt.

Die erste Etappe führte durch die sehr ursprüngliche Thüringische Rhön, teilweise auf den Kolonnenwegen
der ehemaligen Grenze. Die herrlichen Weitblicke über große Hochweiden bestätigten, daß sich Rhön mit recht
"Land der offenen Fernen" nennt.

An den Tagen darauf reihten sich längst des Weges das schwarze Moor in der Bayrischen Rhön und das
rote Moor in der Hessischen Rhön bis unsere Gruppe die Wasserkuppe, den Berg der Segelflieger und gleichzeitig
die höchste Erhebung der Rhön mit 935 Metern erreichte. Besonders beeindruckend war der 3 Km lange
Bohlenpfad im Schwarzen Moor, das im Morgennebel recht geheimnisvoll aussah.

Auf den Weg durch die Hessiche Rhön wurde der Berg Milsenburg bestiegen mit seiner alten keltischen
Wallbefestigung, von wo man einen weiten unverstellten Blick in alle Himmelsrichtungen genießen kann.

Die noch blumenreichen Hochheiden ließen erahnen wie groß die Blühtenpracht im Frühling sein muß.
Bisher war die Rhön für die Flammersbacher Wanderer nur eine Region auf der Landkarte, jetzt wissen sie,
daß es eine faszinierende Wanderregion mit guter regionaler Küche ist.

Ein besonderer Dank gilt der Familie Kehl vom Landhaus Kehl, die uns gut betreuten. Besonders die
schmackhafte Küche und der Grillabend mit Musikbegleitung von Herrn Ludwig in der Waldhütte wird den
Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben.

Text und Bilder: Starke

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sommerfest am Wanderheim

Zu einem fröhlichen Sommerfest bei angenehmen Temperaturen trafen sich die Flammersbacher und sonstige Gäste
am Wanderhein. Vorstand und viele Helfer hatten das Fest perfekt vorbereitet. Der Würstchenstand machte Rekordumsätze.
In fröhlicher Runde saßen die Wanderfreunde bis spät in der Nacht zusammen. Ein rundum gelungener Abend.

Fotos und Text: Osterspey

 
Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________